Die Geschichte unseres Vereins

Von Jeck bis Josta!

Seit Vereinsgründung im 1962 führten inzwischen acht Vorsitzende den SC Drolshagen an.

Alle 1. Vorsitzenden des SC Drolshagen in der Übersicht:

  • Ab 2018: Vorstandsteam
  • 1998 – 2018 Joachim Stachelscheid
  • 1995 – 1998 Clemens Wigger
  • 1989 – 1993 Willi Schürholz
  • 1984 – 1989 Herbert Schulte
  • 1980 – 1984 Hans Schürholz
  • 1974 – 1980 Paul Schulte
  • 1962 – 1974 Peter Jeck

Über viele Jahre wird das Ehrenamt beim SC Drolshagen besonders hervorgehoben und ausgezeichnet. In jedem Jahr wird ein „Ehrenamtlicher des Jahres“ gekürt, seit 2018 zudem das „Kleeblatt des Jahres“ für besondere Verdienste innerhalb der Mannschaften. Es stehen dabei weniger sportliche Aspekte im Vordergrund, sondern die Arbeit innerhalb des gesamten Vereins.

Ehrenvorsitzende

  • Peter Jeck († 2009)
  • Joachim Stachelscheid

Ehrenmitglieder

  • Egon Krahn († 1998)
  • Willi Schürholz († 2013)
  • Heinz-Helmut Preuß († 2013)
  • Konrad Pompetzki († 2018)
  • Ernst Maiworm
  • Winfried Alterauge
  • Ulrich Stahl
  • Patric Bartscher
  • Jürgen Sack

Zu den Ehrenamtlichen des Jahres wurden seit 2003 gekürt:

  • 2020: Christian Reuber
  • 2019: Jana Grebe, Daniel Prinz, Reinhold Radmacher
  • 2018: Sebastian Blank, Thomas Gummersbach
  • 2017: Anne & Peter Meinerzhagen, Tobias Stahlhacke
  • 2016: Tim Holstein
  • 2015: Jürgen Sack & das SC-Grillteam
  • 2014: Melanie Probian
  • 2013: Manuel Hupertz, Domenik Vitale
  • 2012: Dennis Jaques, Johann Lütticke
  • 2011: Patric Bartscher, Guido Feldmann
  • 2010: Michael Willmes, Michaela Gummersbach
  • 2009: Maximilian Halbe
  • 2008: Hubertus Zeppenfeld, Burkhard Wintersohl
  • 2007: Alexander Sack
  • 2006: Patric Bartscher
  • 2005: Michael Gummersbach
  • 2004: Ulrich Stahl
  • 2003: Oliver Prinz

Kleeblatt des Jahres:

  • 2019: Christian Beekhuis

Ehrennadel des FLVW (Silber)

  • 2018: Georg Schürholz
  • 2018: Oliver Prinz
  • 2018: Georg Stahl
  • 2017: Reinhold Radmacher
  • 2017: Stefan Clemens
  • 2017: Ulrich Stahl
  • 2017: Hans-Joachim Stahl
  • 2012: Ernst Maiworm
  • 2012: Thomas Koch
  • 2012: Joachim Stachelscheid

Ehrennadel des FLVW (Gold):

  • 2017: Joachim Stachelscheid
  • 2012: Willi Schürholz
  • 1995: Winfried Alterauge

Im Januar 2019 gewinnt die 1. Mannschaft zum siebten Mal in Folge den Hallenstadtpokal.

Gespickt mit zahlreichen Eigengewächsen gelang der 1. Herrenmannschaft in der Spielzeit 2018/2019 der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Unter dem neuen Trainer Holger Burgmann – er löste Matthias Würde als Chefcoach ab – wurde die Mannschaft sensationell Meister der Bezirksliga 5 und schaffte somit erstmals in der 57-jährigen Vereinsgeschichte und als erste Mannschaft aus dem Stadtgebiet den Aufstieg in die Landesliga.

Somit sorgt der SC Drolshagen für ein Novum: Als einziger Verein im Kreis Olpe stellt er mit den Damen und den Herren zwei Landesliga-Teams.

Die darauffolgende Spielzeit sollte denkwürdig werden. In Folge der weltweiten Corona-Pandemie wurde die Saison im Frühjahr 2020 abgebrochen. Dies bescherte den Kleeblättern ein weiteres Jahr Landesliga-Fußball auf dem Buscheid.

Fortsetzung folgt….

Sportlich gesehen erfuhr der Verein weiter eine tolle sportliche Entwicklung. Der 1. Damenmannschaft gelang nach dem Abstieg in die Bezirksliga 2017 nur ein Jahr später der sofortige Wiederaufstieg. Des Weiteren gewann man gegen den FC Finnentrop zum ersten Mal den Pokal auf Kreisebene.

Auch bei den Herren zeichnete sich eine stetige positive Entwicklung ab. Die 2. Mannschaft agiert seit dem Aufstieg 2013 im siebten Jahr in Folge in der Kreisliga B und ist für unsere Erstvertretung nach wie vor eine wichtige Stütze bzgl. des Unterbaus.

Unsere 1. Mannschaft erreichte unter Trainer Matthias Würde 2018 zum ersten Mal das Endspiel um den Kreispokal, welches beim Westfalenligaaufsteiger FC Lennestadt mit 1:4 verloren ging. Nach drei Jahren im unteren Drittel der Bezirksliga, gelang in der Saison 2017/2018 ein guter 7. Platz. Besonders die Verpflichtung des oberligaerfahrenen spielenden Co-Trainers Sebastian Wasem erwies sich dabei als Volltreffer. Mit Patrick Stamm beendete der erfolgreichste Torjäger des neuen Jahrtausends (u.a. 4x Torschützenkönig der Kreisliga A) nach der Saison 2016/2017 seine Karriere.

Im Jugendbereich sorgten speziell die B-Juniorinnen für regelmäßige fußballerische Highlights. So gastierten mit dem VfL Bochum, Arminia Bielefeld oder dem FC Gütersloh zahlreiche hochklassige Teams auf dem Buscheid.

Im Jugendbereich waren aufgrund des demografischen Wandels Spielgemeinschaften für alle unumgänglich. In der A-Jugend zunächst mit den Nachbarvereinen Bleche, Schreibershof und Hützemert, später in der A- und B-Jugend sogar mit den Vereinen SpVg. Olpe, TuS Rhode und SF Biggetal.

Nach den Vize-Meisterschaften unserer beiden Herren-Teams war die Motivation für die Spielzeit 2012/2013 enorm groß. Die Ziele waren klar formuliert– der Aufstieg sollte her!

Bei unserer 1. Mannschaft lief es von Beginn an wie am „Schnürchen“. Bereits zur Winterpause hatte die Niklas-Elf ein komfortables Acht-Punkte-Polster auf die Konkurrenz aus Altenhof und Rüblinghausen herausgeschossen. Auch nach dem Jahreswechsel blieb die Elf stets fokussiert und wurde bereits fünf Spieltage vor Saisonende im Heimspiel gegen den SV Serkenrode Meister – 78 Punkte, 25 Siege und nur 2 Niederlagen, 112:35 Tore und am Ende 16 Punkte Vorsprung auf den FC Altenhof. Markus Niklas verließ den SC nach zwei erfolgreichen Jahren. Sein Nachfolger wurde sein Vorgänger Oliver Kalisch, der somit in seine dritte Amtszeit auf dem Buscheid gehen sollte.

Auch unsere 2. Mannschaft konnte im zweiten Anlauf den ersehnten Aufstieg in die Kreisliga B feiern. Für die Truppe um Trainer Matthias Würde und seinem Co-Trainer Igor Cecura war es am Ende deutlich knapper. Am 2. Juni 2013 fehlte im Auswärtsspiel beim direkten Verfolger RW Hünsborn II nur noch ein Punkt zum Titelgewinn. Igor Cecura erlöste seine Farben kurz vor dem Schlusspfiff mit dem 1:1-Ausgleichstreffer gegen eine deutlich verstärkte Hünsborner Reserve - 65 Punkte, bei 20 Siegen und einem Torverhältnis von 105:31.

Das Triple komplettierte am Ende unsere Damen-Mannschaft, die durch die fulminante Meisterschaft in der Bezirksliga der direkte Durchmarsch in die Landesliga gelang. Das Team von Coach Ralf Galler verzeichnete zum Ende 15 Punkte Vorsprung – 65 Punkte, 21 Siege, 2 Remis und ein Torverhältnis von 104:30.

Das gesamte Jahr 2012 war gespickt mit zahlreichen Aktionen im Rahmen des 50-jährigen-Vereinsjubiläums mit dem Höhepunkt des Kommersabends am 30. Dezember.

In Kooperation mit der SGV fand am 1. Mai 2012 eine gemeinsame Mai-Wanderung statt. Diese wurde von zahlreichen Mitgliedern und Familien besucht, die einige schöne Stunden miteinander verbrachten.

Ebenfalls zu erwähnen war der Verkauf des groß aufgelegten SC-Jubiläumskalenders.

Im November 2011 wurde der neue Kabinentrakt seiner Bestimmung übergeben. Seitdem verfügt der SC über moderne und großräumige Umkleidekabinen für seine Mannschaften.

Im Februar 2012 nahm erstmals auch unsere Damen-Abteilung mit einer Fußgruppe am Karnevalsumzug teil. Bis heute hat sich die Zahl der Teilnehmerinnen stetig erhöht.

Ein weiterer Höhepunkt im ereignisreichen Jahr 2012 war die Einweihung des neuen Vereinsgebäudes am 20. Mai, an der der Verein zahlreiche Mitglieder, Freunde, Sponsoren und Förderer aus der Politik begrüßen durfte.

Seitdem verfügt der Verein mit dem SC-Treff über eine moderne Räumlichkeit für die „Dritte Halbzeit“.

Sportlich erreichten unsere Damen in der Spielzeit 2011/2012 unter Trainer Ralf Galler mit der Meisterschaft in der Kreisliga den Aufstieg in die Bezirksliga – und das ohne Niederlage!

Unsere 1. Mannschaft mit dem neuen Trainer Markus Niklas wurde zum dritten Mal in Folge Vize-Meister in der Kreisliga A. Die 2. Mannschaft erreichte ebenfalls die Vize-Meisterschaft in der Kreisliga C2.

In der Saison 2005/2006 kehrte Oliver Kalisch wieder als Trainer der 1. Mannschaft zum SC zurück. Hauptaufgabe: Die Integration der vielen talentierten Eigengewächse in den Seniorenbereich. Dies gelang schneller als gedacht. Nach einem 2. Platz im Jahr 2007 folgte ein Jahr später der große Wurf.

In einer sehr spannenden Spielzeit 2007/2008 errang die Mannschaft von Oliver Kalisch und Co-Trainer Manuel Fernholz die Meisterschaft in der Kreisliga A2 – am letzten Spieltag gewann man beim direkten Verfolger SV Hillmicke vor 1200 Zuschauern mit 3:1 – und mit zwei Siegen in den Aufstiegsspielen gegen den Meister der Kreisliga A1, dem SV Serkenrode (3:1, 2:0), den erneuten Sprung in die Bezirksliga. Auch die beiden Duelle gegen Serkenrode wurden vor fast 1000 Zuschauern ausgetragen. Torjäger Patrick Stamm wurde mit sagenhaften 36 Treffern Torschützenkönig. Leider stieg die Mannschaft vollkommen unnötig nur ein Jahr später wieder ab.

Nach der Saison 2007/2008 folgte die Umstellung auf eingleisige Kreisligen. Die beiden Herrenmannschaften gehörten fortan der Kreisliga A und C an.

Nach dem schon einige Skifreizeiten unter der Regie der Altliga durchgeführt worden waren, wurde im Jahr 2008 die Ski-Abteilung als eigene Abteilung innerhalb des Vereins integriert. 1. Vorsitzender wurde Ulrich Stahl, der das Amt bis heute bekleidet.

In der Mitgliederversammlung am 4. April 2009 wurde zur Finanzierung des geplanten Neubaus des Umkleidegebäudes ein Volumen von 100.000 Euro an Eigenmitteln genehmigt.

Der 1. Vorsitzende Joachim Stachelscheid wurde am 14. Juli 2009 mit dem „Ehrenamtspreis des DFB 2008“ ausgezeichnet.

Beim Erntefest im September 2009 wurde erstmals die komplette Organisation der Festwirtschaft durch den SC übernommen.

Winfried Alterauge wurde in der Mitgliederversammlung am 10. April 2010 für seine großen Verdienste rund um das Schiedsrichterwesen innerhalb des Vereins zum Ehrenmitglied ernannt.
 

Bereits vor der Jahrtausendwende versuchten verschiedene Vorstände des SC Drolshagen Verwaltung und Rat der Stadt davon zu überzeugen, dass der SC aufgrund der zahlreichen Mannschaften und eines weiterhin ungebremsten Zulaufs von Aktiven einen weiteren Sportplatz benötigt. Der Ascheplatz, ohnehin schon in einem bedauerlichen Zustand, war vollkommen überlastet. Zahlreiche Diskussionen über den Standort, die fehlenden Finanzierungsmittel der Stadt waren letztendlich über Jahre hinweg nicht zielführend. Im Rückblick entwickelte genau dieses Thema dann eine gewissen Eigendynamik, sodass aus dem „Nichts“ heraus alles rasend schnell ging.

Im März 2003 überraschte uns der ehemalige und langjährige Manager von Bayer Leverkusen, Reiner Calmund mit der Nachricht eines 25.000 Euro Gewinns beim Wettbewerb „Verein des Jahres“ der Bitburger Brauerei.

Nach dem sensationellen Gewinn des Bitburger-Förderungsprojektes sollte das Jahr 2003 zum Startschuss von drei anstehenden Großprojekten auf dem Buscheid werden. Zunächst entstand der Bau des Jugendspielfeldes mit einer Fläche von 2.100m² mit einer integrierten Weitsprunganlage für die Bundesjugendspiele der Schulen.

Im Jahr 2004 begannen die Arbeiten des 400.000 Euro teuren zweiten Großprojektes Hauptspielfeld unter dem Motto „Lasst den Buscheid weiter grünen“.

In Eigenleistung von über 4.000 Arbeitsstunden wurden u.a. mehr als 600m² Pflaster verlegt und eine Tribüne mit 200 Sitzplätzen errichtet.

Die offizielle Einweihung begann mit einem Wortgottesdienst von Pastor Udo Linke, der den vielen aktiven Sportlern mit auf den Weg gab: „Seit fair, spielt gut, freut euch, wenn ihr gewinnt, akzeptiert aber auch, wenn eine andere Mannschaft besser ist. Wenn ihr das befolgt ist Sport eine Erziehung zu Toleranz.“

In der Saison 2004/2005 wurde die 2. Mannschaft Meister in der Kreisliga C und schaffte somit den Sprung in die Kreisliga B2.

Um den Hauptvorstand zu entlasten wurden im Jahr 2004 die bereits bestehenden Abteilungen Jugend und Altliga um die Abteilung „Senioren“ erweitert. Vorstand im Bereich der Senioren wurde Jens Scholemann, der das Amt bis 2014 bekleidete.

Bereits die Saison 2000/2001 wurde für unsere 1. Mannschaft sportlich sehr erfolgreich. Nach 17 Jahren kehrte der SC Drolshagen unter der Leitung des neuen Trainers Oliver Kalisch in die Bezirksliga zurück. Dies hätten vor der Saison die kühnsten Optimisten nicht für möglich gehalten. Ausschlaggebend war die hervorragende Kameradschaft und Zusammenhalt innerhalb von Verein und Mannschaft. Wie gut diese Kameradschaft wirklich ist, sieht man noch heute, wenn die Helden von damals einmal im Jahr gemeinsam auf Tour gehen.

Im Jahr 2002 feierte der SC sein 40-jähriges Jubiläum. Die 1. Mannschaft stieg nach einem Jahr wieder in die Kreisliga A ab. Trainer Oliver Kalisch verließ den Verein Richtung SF Dünschede, sollte aber zwei weitere Male auf die Kommandobrücke der 1. Mannschaft zurückkehren. Im folgenden Jahr kämpfte die Mannschaft unter dem neuen Trainer Matthias Rademacher auch in der Kreisliga A um den Klassenerhalt, dem Ende aber souverän geschafft wurde.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Ernst Maiworm und Konrad Pompetzki ernannt.

Einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte erzielte unsere Altliga mit dem Gewinn der Ü40-Westfalenmeisterschaft am 20. Juli 2003 in Kaiserau. Bei den Westdeutschen Meisterschaften in Duisburg errang die Mannschaft einen beachtlichen 4. Platz.

Seit dem Jahr 2003 werden jährlich die Ehrenamtlichen des Jahres aus den Bereichen Jugend und Senioren ausgezeichnet.

 

Die Mitgliederversammlung im März 1993 stand ganz im Zeichen des Abschieds von Willi Schürholz als 1. Vorsitzenden. Nach über 23 Jahren Vorstandsarbeit legte er das Amt in die Hände von Stefan Stachelscheid. Willi Schürholz wurde anschließend zum Ehrenmitglied ernannt.

Im März 1994 sorgte die D-Jugend für Furore und wurde unter den Trainern Ernst Maiworm und Achim Borgs Hallenkreismeister.

Bei den Senioren beendeten einige Aktive ihre Karriere, u.a. auch Joachim Stachelscheid, der 25 Jahre, davon 13 Jahre in der 1. Mannschaft spielte.

In einem feierlichen Gottesdienst wurde die neue Vereinsfahne von Dechant Udo Linke geweiht. Unser Ehrenvorsitzender Peter Jeck hatte sich für die Anschaffung einer Vereinsfahne stark gemacht und die Finanzierung mit Hilfe von Sponsoren sichergestellt. Die 1,20 x 1,20m große Fahne ziert auf einer Seite das Vereinsemblem und auf der anderen Seite das Wappen der Stadt Drolshagen.

Das Jahr 1995 stand ganz im Zeichen des ersten Kabinenumbaus am Buscheid. Fortan standen dem SC vier Umkleidekabinen, ein Schiedsrichterraum mit einer Dusche und ein Schulungsraum zur Verfügung.

Begonnen wurden diese Planungen von Stefan Stachelscheid, der im März 1995 von Clemens Wigger als 1. Vorsitzender abgelöst wurde.

Im März 1998 wurde Joachim Stachelscheid als Nachfolger von Clemens Wigger zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Er trug bis heute durch sein unvergleichliches Engagement und seinen unbeugsamen Willen maßgeblich dazu bei, was wir heute als „unseren SC“ bezeichnen. Zum Kassierer wurde Thomas Koch gewählt. Der das Amt auch heute noch ausübt.

Unter der neuen Führung stellte sich der SC die Frage nach dem „Quo Vadis“. Wohin sollte sich der Verein vor allem sportlich entwickeln? Der sportliche Erfolg sollte weiter mit Eigengewächsen erreicht werden, jedoch auch nach gezielten Verstärkungen aus anderen Vereinen gesucht werden.

Sportlich war die beste Platzierung der 1. Mannschaft zwischen 1993-2000 ein 5. Platz aus der Spielzeit 1998/1999. Ansonsten erreichten die Violetten zumeist Plätze im Tabellenmittelfeld der Kreisliga A.

In der Mitgliederversammlung im März 1999 wurde der langjährige Vorsitzende der Jugendabteilung Heinz-Helmut Preuß mit der silbernen Verdienstnadel des Verbandes vom Kreisvorsitzenden Leo Stickeler ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied ernannt.

Unsere 1. Mannschaft stieg nach fünf Jahren in der Spielzeit 1985/1986 aus der Bezirksliga ab.

Das Jubiläumsjahr begann am 6. Februar 1987 mit der Kreissportlerehrung im St. Clemenshaus, die vom Stadtsportbund durchgeführt wurde.

Die 1. Mannschaft verpasste in der Saison 1986/1987 durch eine Niederlage gegen den FSV Gerlingen im letzten Saisonspiel den 1. Platz und damit ein Entscheidungsspiel um den direkten Wiederaufstieg.

Vor dem Lokalderby gegen den FC Schreibershof wurde im Jahr 1988 die Überdachung feierlich eingeweiht. Bislang mussten unsere Zuschauer auf dem Buscheid die Heimspiele unserer Mannschaft bei schlechtem Wetter ungeschützt erleben.

Im März 1989 wurde Willi Schürholz zum neuen 1. Vorsitzenden ernannt. Er löste Herbert Schulte nach fünf Jahren ab.

Vor allem im Jugendfußball verbuchte der SC in dieser Zeit große Erfolge. So wurde die F-Jugend unter den Trainern Ernst Maiworm und Günter Schmelzer Kreispokalsieger. Der C-Jugend gelang im Sommer 1989 mit Trainer Frank „Hase“ Schürholz der Kreispokalsieg. In der Saison 1989/1990 stieg die A-Jugend als Meister in die Leistungsklasse und die C-Jugend sogar in die Bezirksliga auf. Die E-Jugend konnte 1991/1992 als Kreismeister auf dem Feld und in der Halle sowie als Kreispokalsieger gleich drei Titel gewinnen. Unter Trainer Michael Willmes wurde die F-Jugend im Juni 1992 ebenfalls Kreispokalsieger.

Das Jahr 1991 stand auch in Drolshagen unter den Eindrücken des Golfkrieges. So fand die traditionelle Karnevalsitzung nicht statt.

Als erster Verein im Kreis Olpe unterstützte der SC Drolshagen die vom DFB durchgeführte Aktion „Keine Macht den Drogen“. Auf eigene Kosten wurde eine sechs Meter lange Werbebande mit dem Schriftzug ausgestattet und auf dem Sportplatz installiert.

Im Jahr 1977 feierte die Stadt Drolshagen ihr 500-jähriges Jubiläum. Während der Festwoche gab es am 11. Juni auch den Tag des Sports. Die Stadtauswahl Drolshagen spielte an diesem Tag gegen den Bundesligisten FC Schalke 04, der u.a. mit den Kremer-Zwillingen und Co-Trainer Uli Maslo erschienen und von dem Ascheplatz sichtlich geschockt war.

Am 8. November 1979 wurde der Förderverein des SC gegründet. So sollten die Fahrtkosten sowie die Kosten für die Beschaffung von Sportgeräten finanziert werden.
Nachfolger des 1. Vorsitzenden Paul Schulte wurde im Jahr 1980 Hans Schürholz.
Unsere Damen-Mannschaft, im Jahr 1976 von Konrad Pompetzki gegründet und fortan gefördert, wurde Kreismeister und schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga.

Die Spielzeit 1980/81 brachte den bislang größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Die 1. Mannschaft schaffte unter Trainer Horst Semrau den Aufstieg in die Bezirksliga. Viele Schlachtenbummler hatten unsere Mannschaft mit Privatwagen und Bussen begleitet.
Der SC Drolshagen führte vom 9. – 15. August 1982 erstmalig eine Sportwoche durch. Das Pokalturnier wurde mit Teilnehmern aus der Verbands-, Landes- und Bezirksliga bestückt.

Im Jahr 1982 wurde nach langer Abstinenz wieder eine Altherren-Mannschaft gemeldet, die von Heinz-Joachim Sack und Werner Bone gemeinsam betreut wurde.
Am 9. Januar 1983 fand das von allen Zuschauern gespannt erwartete DFB-Pokalspiel gegen den Oberliga-Spitzenreiter RW Lüdenscheid statt. Unsere Mannschaft hatte in den Spielen zuvor den SV Ottfingen und die SpVg. Plettenberg geschlagen. Das Spiel gegen RW Lüdenscheid verlor der SC trotz zweier Treffer von Bernd Wigger knapp mit 2:3.

Herbert Schulte wurde am 16. März 1984 von der Mitgliederversammlung zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.

Ein Tiefpunkt in der Vereinsgeschichte war der Abstieg der 1. Mannschaft in die 2. Kreisklasse am Ende der Saison 1968/1969. Nach Abschluss der Spielserie 1969/1970 gelang nur ein Jahr darauf der direkte Wiederaufstieg.

Der 2. Seniorenmannschaft gelang ebenfalls der Aufstieg – in die 2. Kreisklasse. Leider stieg die Reserve in der folgenden Saison direkt wieder ab.

Im September 1972 wurde die langersehnte Flutlichtanlage eingeweiht. Pater Schwarte, auf Heimaturlaub aus Brasilien, führte den Anstoß des Eröffnungsspiels SC Drolshagen gegen die SpVg. Olpe durch.

Die Tischtennis-Abteilung wurde am 7. Oktober 1973 wegen fehlender Beteiligung aufgelöst.

Auf der Generalversammlung am 24. Mai 1974 wurde Paul Schulte zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Sein Vorgänger Peter Jeck, der seit der Vereinsgründung den Vorsitz führte und aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidierte wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Am 30. Dezember 1962 trafen sich 46 aktive und passive Fußballfreunde, um einen eigenständigen Fußballverein zu gründen. Bei einer außerordentlichen Generalversammlung des TuS 09 Drolshagen hatte man dem Vorhaben zugestimmt, die Abteilung Fußball aus dem Verein herauszunehmen.

Unter der Versammlungsleitung von Max Termer wurde Peter Jeck als 1. Vorsitzender und Josef Schulte als 2. Vorsitzender gewählt. Geschäftsführer und gleichzeitig Sozialwart wurde Gerhard Bone. Das Amt des Kassierers übernahm Max Termer. Für die Jugendarbeit zeichnete sich Egon Krahn verantwortlich. Als Beisitzer wurden Werner Berg, Helmut Beckmann und Helmut Winkler in den Vorstand gewählt. In seiner Antrittsrede betonte Peter Jeck, dass man sich keineswegs im Streit mit dem TuS 09 Drolshagen getrennt habe, sondern in Freundschaft. Eine weitere Verpflichtung wurde von den acht Vorstandsmitgliedern des SC unterschrieben. „Die Vorstandsmitglieder des Sport-Club Drolshagen verpflichten sich, in Zukunft nur folgende Sportdisziplinen zu betreiben: Fußball und Leichtathletik.

Die Mitgliederzahlen: 14 Schüler, 25 Jugendliche, 42 Senioren und 70 passive Mitglieder. Die Mannschaften: 1 Schüler-, 1 Jugend- und 2 Seniorenmannschaften.

Am Karnevalssamstag, den 10. Februar 1963 fand ein erstes großes Stimmungsfest unter dem Motto „Mit Tanz und Humor ins 1. Jahr“ im Vereinshaus statt und wurde in einem vollen Saal gefeiert.

Ein 14-tägiges Trainingslager wurde im Sommer 1967 auf dem Sportplatz mit Jugendlichen des DJK Westfalia Werdohl und dem FC Schalke 04 durchgeführt. Mit dabei war auch der ehemalige deutsche Nationaltorwart des SV Werder Bremen, Dieter Burdenski.